kampanyalarsitesi Eine weitere WordPress-Website

HUT AB – EIN FOTOGRAFENLOFT

erlin Kreuzberg – kein Stadtteil ist so bunt gemischt an Kulturen, so lebendig und so voller Geschichten. Das Architekten-Team Ester Bruzkus und Patrick Batek wurde beauftragt in genau diesem inspirierenden Umfeld die Wohnung eines Fotografen zu entwerfen. So entstand in einer stillgelegten, ehemaligen Hutfabrik ein klares, reduziertes Wohnloft. lovedesigns_hut-ab-01Glatte, graue Betonböden, eigens entworfene Einbaumöbel und hochwertige Oberflächen bestimmen den Charakter des Lofts. Die noch sichtbare Deckenkonstruktion ist Zeuge des ehemaligen Fabrik-Charmes. In dem L-förmigen Grundriss fließen Wohn-, Ess-, und Küchenbereich ineinander. Verbindendes Element ist der dezent weiße Einbauschrank der flächenbündig in die Wand eingelassen wurde.lovedesigns_hut-ab-02Herzstück der Küche ist unumstritten der monumentale Küchenblock verkleidet mit Rainforest Green-Marmor, unter welchem sich die hochmoderne technische Ausstattung verbirgt. Fensterseitig bietet ein durchgängiges Sideboard ausreichend Stauraum und Ablagefläche.

lovedesigns_hut-ab-03

Dekoration mit einem Augenzwinkern – Beistelltisch „Pig“ von Moooi

Highlight im Wohnzimmer ist ein schlichter, zurückhaltender Kamin der unter einem riesigen Bilderrahmen in einen dunklen anthrazitfarbenen Sockel integriert wurde. Der schlichte schwarze, riesige Rahmen beherbergt regelmäßig wechselnde Fotografien des Loft-Besitzers. Unter den wachsamen Augen des „Pig“ aus der Animal-Serie von Moooi macht man es sich vor dem Kuhfell auf einem loungigen Sofa gemütlich. lovedesigns_hut-ab-04

Abgegrenzt mit einer Flügeltür schließt sich an den Wohnbereich der Schlafbereich mit integriertem Arbeitszimmer und Badezimmer. Hinter einer fast raumhohen, verspiegelten Schiebetür hat der Fotograf sein Büro und Fotoatelier, das absolut verdunkelt werden kann.

lovedesigns_hut-ab-05

Auch im Schlafzimmer tauchen die vorherrschenden Materialien auf, werden aber um honigfarbenes Holzparkett ergänzt. Spielerisch nutzen die Architekten das Material als Wandverkleidung für den Badezimmerblock. Dieser Block schiebt sich wie ein solitärer Würfel in den Schlafbereich. Auch die Innenwände des Badezimmers sind mit dem warmen Holz verkleidet und auch das vom Arbeitsbereich bekannte, verspiegelte Glas taucht wieder auf.

Hell, klar und schlicht – so lässt sich dieses luftig wirkende Loft mit viel Platz für Inspiration wohl am besten beschreiben. Hut ab!

0 Antworten auf “HUT AB – EIN FOTOGRAFENLOFT”

Schreibe einen Kommentar